Visit Sponsor

Written by: Gesundheit

Allergien mit gezielter Mikroernährung lindern

Anzeige

Pollen, Katzenhaare, Hausstaubmilben… Allergieauslöser gibt es viele.
Fast jeder 4. Deutsche leidet an einer Inhalationsallergie. Diese wird durch eigentlich harmlose, über die Luft verbreitete Stoffe, die sogenannten Inhalationsallergene, ausgelöst. Die Folgen: laufende Nase, juckende Augen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und vieles mehr.

Warum bin ich allergisch?
Bei Allergikern findet eine Sensibilisierung auf eigentlich unbedenkliche Stoffe wie etwa Pollen, Katzenhaare oder Hausstaubmilben statt. Dieser erste Kontakt verläuft symptomfrei. Der Körper ist jetzt jedoch für diesen Stoff, das Allergen, sensibilisiert – er ist dagegen empfindlich. Bei einem erneuten Kontakt kann das Immunsystem innerhalb kürzester Zeit Abwehrmechanismen aktivieren. Es kommt zu einer Entzündungsreaktion. Die Folge: allergische Symptome.

 Nährstoffmangel bei Allergikern
Neuste wissenschaftliche Studien zeigen: Allergiker leiden häufig unter einem Nährstoffmangel. „Ist der Körper nicht ausreichend mit Mikronährstoffen, allen voran Eisen, versorgt, reagiert er sensibler auf Pollen“, erklärt dazu Prof. Erika Jensen-Jarolim, Ärztin in der Abteilung für klinische Immunologie der Privatklinik Döbling in Wien.

 Kann der „Bauernhof-Effekt“ helfen?
Das Molkenprotein Beta-Lactoglobulin (BLG) kommt in Rohmilch vor und trägt entscheidend zum lange bekannten „Bauernhof-Effekt“ bei. Dieser besagt, dass Bauernhof-Kinder seltener an Allergien leiden als Stadt-Kinder.

Gezielte Mikroernährung kann Symptome lindern.
Das Protein BLG ist wie eine Tasche aufgebaut und kann Mikronährstoffe wie Eisen, Zink und Vitamin A zu den Immunzellen transportieren. Dadurch kann es den vorhandenen Nährstoffbedarf decken und allergische Symptome lindern. Mit Mikronährstoffen beladenes BLG ist als immunoBON® in Apotheken erhältlich. Die Lutschtablette kann Probleme mit Pollen, Katzenhaaren und Hausstaubmilben lösen und sollte für einen nachhaltigen Erfolg über einen Zeitraum von 3 Monaten eingenommen werden.

Mehr erfahren: immunobon.de
Fragen? info@immunobon.de

Last modified: 22. September 2022